Finca Mónica Tempranillo spanischer Bodegas Wein im Angebot

29%
gespart

17. Februar 2014Wein Schnäppchen

Kommentare deaktiviert für Finca Mónica Tempranillo Wein im Angebot

Finca Mónica Tempranillo
Bodegas Ramon Bilbao S.A.
Alter Preis:
55,20 €
Jetzt nur:
39,20 €
Finca Mónica Tempranillo Bodegas Ramon Bilbao S.A. spanischer Wein zum Schnäppchenpreis

8 Flaschen des Finca Mónica Tempranillo aus der spanischen Region Bodegas Ramon Bilbao S.A. sind jetzt bei weinlet für sagenhafte 39,20 Euro zu haben. Der Preis liegt normalerweise bei 55,20 Euro. Ihr spart also 29%!

Frisch mit deutlichen Aromen von roten Beerenfrüchten, feiner Säure und einem leicht rauchigen Akzent ist dieser Vinho Tinto aus der Rioja. Er präsentiert sich am Gaumen überaus harmonisch mit guter Länge und weichen Tanninen. Er ist ein guter Begleiter zu original spanischen Tapas oder kaltem Braten. Der Wein enthält 14% Alkohol.

Hier geht es direkt zum Angebot!

Mehr über Winzer und Wein-Region

Man durchaus sagen, dass sich die Bodegas Ramon Bilbao ni den letzten zehn Jahren unter der Leitung von Rodolfo Bastida neu erfunden haben. Die Linien sind moderner geworden, Ausstattung, Design, Technik und Barrique-Keller wurden überarbeitet und erneuert. All das zeigt Früchte und bringt die Bodegas, die über 75 Hektar eigener Weinberge bei Haro in der Rioja Alta verfügen, weit nach vorne. Ohne Zweifel ist die Rioja das wichtigste Weinbaugebiet in Spanien. Die Winzer dieser Region waren immer wieder Vorreiter, was den Stil und die Qualität der spanischen Weine angeht. Doch mussten sie sich auch immer wieder neu erfinden, beispielsweise als zu Beginn der Achtziger die Weinmacher im Ribera del Duero mit viel fruchtigeren und frischeren Tempranillos der Rioja den Rang der führenden Region streitig machen wollten.

Doch die Weingüter der Rioja waren in der Lage, modern zu werden, ohne ihre Tradition zu vergessen. So gibt es immer noch den alten Stil lang gereifter roter und weißer Weine, wie man ihn in den Gran Reservas des Castillio Ygay findet oder besonders in den Vinas Tondonia des legendären Erzeugers Lopez de Herida. Fährt man in die Rioja, erinnert hier nur wenig an das pralle Leben, das einen an der Küste rund um Barcelona erwartet. Hier, unterhalb der Pyrenäen am Rande des Jakobsweges gelegen, herrscht Kargheit, das Klima ist rau und die Winter sind kalt. Man kann nur erahnen, wie aufwendig Weinbau hier in alten Zeiten gewesen ist. Gleichzeitig übt die Kargheit der Landschaft einen ganz eigenen Reiz auf den Betrachter aus und die Rioja lässt einen nicht mehr los. Beeindruckend sind viele der Bodegas, die mit teils modernen, großen und von Stararchitekten geschaffenen Gebäuden einen architektonischen Kontrapunkt bilden. Das, was dem Winzer viel abverlangt, ist zugleich Segen für den Weinbau.

Denn das kühle, teils feuchte Klima verleiht den Reben eine Feinheit und Finesse, die auf der Iberischen Halbinsel praktisch einzigartig ist. Tempranillo, die früh reifende rote Sorte, bestimmt hier alles und wird im besten Fall ergänzt durch Garnacha, Graziano und Mazuelo. Auch wenn weißer Rioja selten zu finden ist, hat der aus Viura gekelterte Wein doch eine lange Tradition und kann ganz hervorragend sein. War die Rioja Vorreiter in Sachen Weinkultur, war sie es auch immer in Sachen Qualität. In der Rioja wurden die Maßstäbe für das restliche Spanien gesetzt und die Qualitätspyramide der Dominación de Origin Controlada wurde hier etabliert. In den drei Unterregionen Rioja Alavesa, der Rioja Alta und der Rioja Baja finden sich vier Qualitätsstufen.

Der Joven ist der junge Wein, der fruchtbetont und saftig ist, die Crianza durchläuft zwei Jahre Reifezeit, die Reserva schlummert mindestens drei Jahre im Holzfass und die Gran Reserva fünf Jahre und mehr.

Von: Bine Wagner